Beiträge von Prison39

    Ja bevor ich die WAES hatte habe ich 2 bar fallend auf 1.6-1.7 bar gefahren. Da lag die BAT auch immer unter 40 grad.

    Das Ansprechverhalten mit K04 war wie mit einem Upgrade TMIC. Mit dem CS Lader lag bei 3700 rpm voller Ladedruck an. Der CS Lader spoolt aber auch wirklich unterirdisch.

    Mit dem GTX habe ich bei 5000 rpm vollen Ladedruck. Allerdings spoolt er ab ca 2500 rpm an. Man muss ja auch beachten das ich 2.25 bar LD fahre,der muss auch erstmal aufgebaut werden. Wenn man nur 1.5 bar fahren würde wäre der maximale LD schon bei 3000 bis 3500 rpm da.


    Ich bin auf jedenfall froh das ich meinen CS TMIC gegen den Forge getauscht habe. Speziell inner Stadt bei Stop and go ist man ja schnell ein leichtes Opfer.Da steigt die BAT ja schnell stark an.

    Hab diesen LLK verbaut. Bei über 2 bar Ladedruck komme ich nicht über 40 grad BAT bei 27 grad Aussentemperatur mit WAES. Vorher hatte ich allerdings auch nie probleme mit der BAT.Die lag bei weniger Ladedruck nie über 40 grad.

    Also ich habe noch nicht einmal den Tank aufgefüllt bisher. Und wir haben den Tank bei ca 114.000 km verbaut. Ich war jetzt eine Woche beim Wörthersee . Das waren insgesamt 2500 km und logischerweise mit ordentlich Gas geben. Hab jetzt 118.000 km runter. Und im Tank sind noch gut und gerne 2l Ethanol.


    Und zum Thema FMIC kann ich nur sagen,der lohnt sich in jedem Fall. Schade das der Forge FMIC beim 6er wohl nicht passen wird,denn dieser ist absolut sein Geld wert.

    So nachdem das Wetter nun endlich gut ist konnte Mario meinen MPS gestern nun endlich abstimmen. Letztes Wochenende hat er die WAES bei mir verbaut und an diesem kam nun die finale Abstimmung. Im Vorfeld habe ich noch eine 1 bar Druckdose getauscht da vorher eine 0.6 bar Dose verbaut war somit kein stabiler Ladedruck über 6000 rpm mehr möglich war. Nach dem Einbau der WAES ging es Nachts gegen 0 Uhr bei 0 Grad auf die Straße zum vorabstimmen. Hier konnten wir dann einen Ladedruck von 2 bar fallend auf 1.8 bar realisieren. Zündzeitpunkt konnten wir schon auf 15 grad einstellen ohne WAES. Hier gab es keinerlei Zündwinkelrücknahme. Nach gut 2 Stunden haben wir dann abgebrochen weil eine Leistungsmessung und ein weiteres abstimmen aufgrund des Wetters nicht möglich waren. Nicht zuletzt musste Mario auch noch eine lange Heimreise antreten.
    Gestern dann konnte es dann endlich ans eingemachte gehen. Nach kleineren Verbesserungen an der WAES ging es dann auf die A14. Nach gut 3 Stunden abstimmen und verschieden herangehensweisen läuft er jetzt bei einem Ladedruck von 2.25 bar fallend auf 1,85 bar bis 7100 rpm und 17° Zündung. Der IDC liegt im Peak bei ca 99%. Da bekanntlicherweise der ATP GTX3071r nur einen A/R Wert von 0.6 hat begrenzt dieser Umstand die maximal mögliche Leistung. Trotzdem liegen nun ca 420g Luftmasse an und ergeben nach 3 Insoric Messungen reproduzierbare 435Ps und knapp 600nm Drehmoment. Die BAT lag bei der letzten Messung bei 40 °C und die Aussentemperatur in der Sonne bei ca 27 °C. Bei kälteren Temperaturen können also noch ein paar Pferde zukommen.


    ALles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Arbeit von Mario. Der MPS läuft nun endlich so wie ich es mir gewünscht habe ohne das einzelne Komponenten an der absoluten Kotzgrenze laufen. Der Verbrauch ging ebenfalls zurück,bei sparsamer Fahrweise hatte ich 7.9l Verbauch.


    Alles in allem kann ich jedem MPS Fahrer nur eine WAES Anlage ans Herz legen. Speziell beim BK konnte Mario eine sehr Platzsparende Einbauposition realisieren. Ich fahre nun einen 7.5l Kanister und die Pumpe inkl. Controller sind hinten links im Seitenteil verbaut. Alles gut versteckt gegen neidische Blicke. Somit ist es also nicht nötig Kabel in den Innenraum zu verlegen. EInzig die Leitung für das Ethanol-Wasser Gemisch und 3 Kabel müssen nach vorn verlegt werden,das geschieht platzsparend und unauffällig über den Unterboden.


    Weitere Messungen wie 0-100 oder 100 auf 200 haben wir nicht gemacht. Jedoch konnten wir anhand der Logdaten eine Zeit von 100 auf 180 im 4 Gang ohne schalten von 6.75s erreichen. Und dort befindet sich der GTX noch im Spool. Ich denke mit einem leeren Tank und einem optimalen Schaltvorgang sollte eine niedrige 9er Zeit möglich sein,vllt sogar leicht darunter.


    Anbei eine Messung von 432Ps und die Zeit von 100 auf 180 km/h. Es gibt aber auch noch eine Messung wo 436Ps erreicht wurden.
    Im großen und ganzen bin ich absolut zufrieden. Man darf halt nicht vergessen das ich "nur" einen Gen1 GTX3071r fahre,dieser Lader ist halt quasi aus der Steinzeit. Und dafür ist die Leistung schon ordentlich.


    Das Gesamtgewicht des MPS mit mir und einem vollen Tank betrug 1533Kg. Das reine Leergwicht ohne mich beträgt also 1440kg. Mit Beifahrer (Mario) lagen wir demnach bei über 1.6 Tonnen. Dazu kommen noch die nicht unbedingt leichten 19 Zoll LV-1 Felgen. Dort könnte man also nochmal optimieren sodass noch besser Zeiten machbar wären. Aber das ist mir absolut nicht mehr wichtig. Einen schnelleren gibts immer :)

    Also ich fahr meinen Motor schon 1 Jahr und der hat die gleichen Buchsen drin und Manley Internals. Und ich hab keinerlei Probleme mit Ölverbrauch oder sonst was. Da hat sich nichts gesetzt. Der Jan versteht schon was von seinem Handwerk.

    So die Saison 2018 steht vor der Tür und es soll natürlich nicht alles beim alten bleiben.
    Daher bekomme ich im März besuch vom Mario und dann wird eine WAES Anlage Einzug halten. Ich bin gespannt wie das Resultat aussehen wird.

    Man sollte auch einfach mal beachten wieviel Zeit vom 3er MPS zu dem I30N vergangen ist.


    Aber wenn man bei manchen hier die Posts liegt wundert man sich schon wieso sie überhaupt MPS gefahren sind wenn praktisch alles ne Katastrophe ist...

    Man muss halt nicht jeden Quark mit machen.


    Wenn ich mir ansehe wo die Reise hingeht bei den neusten Modellen bin ich froh das mein MPS da recht simpel ist.


    Man sehe sich nur die neuen Audi A7 und A8 an. Beim kommenden Touareg ist es fast noch schlimmer,da steht man erstmal 10min um Start/Stop zu deaktivieren oder man sucht ne gefühlte Ewigkeit um den Ölstand übern BC zu ermitteln.

    Ja natürlich bekommen das auch andere hin. Ich hab meinen Motor ja noch komplett zusammenbauen lassen. Hier passt aber alles super.
    Leider ist sowas heute ja auch nicht selbstverständlich. Über den Zeitfaktor brauchen wir uns nicht unterhalten,der ist viel zu hoch bei CM. Aber zumindest gabs bisher keine gesetzten Buchsen wie bei Franke.

    Tja leider artet es beim MPS sehr schnell aus was das Geld betrifft.


    Deine Erfahrungen mit Competition Motors kann ich nachvollziehen. Ich hab auch sehr lange gewartet (knapp 9 Monate).
    Was ich aber sagen muss ist das die arbeiten alle Top sind.


    323 BG ist natürlich ein sehr schickes Fahrzeug. Alte Schule :)

    So der MPS ist im Winterschlaf und hat Anfang November nochmal TÜV bekommen. Dabei wurden auch gleich die LV1 und 5mm Spurplatten eingetragen. Nächstes Jahr gehts dann weiter.