Mazda MX-5 Xperience am 26.08. in Rostock

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gestern hatte ich nun die Ehre an der Mazda MX-5 Xperience teilzunehmen. Von ca. 5000 Bewerbern wurden 200 rausgesucht die an 3 Standorten den neuen MX-5 vor Markstart fahren durften. Gleichzeitig diente die Veranstaltung um nochmal 10 Fahrer auszusuchen, die Ende September über 3 Tage lang von München aus, über die Alpen, nach Nizza ans Mittelmeer fahren dürfen.

      Nun zur Veranstaltung selbst. Ich fand den MX-5 schon immer irgendwie cool aber war nie ein richtiger Fan oder so. Habe mich also auch nur Just for Fun angemeldet und war umso überraschter das ich ausgewählt wurde.

      Das Datum der gestrigen Veranstaltung hat perfekt gepasst da es mein erster Urlaubstag war. Ich bin also morgens um 9 in Magdeburg in meinen MPS eingestiegen und hab die knapp 350 Km nach Warnemünde in ca. 3,5 h runter gerissen (7,5l Verbrauch, hatte ich noch nie!).
      Gegen halb 1 bin ich also in der Yachthafenresidenz Hohe Düne angekommen (5*). Nach einer kurzen Anmeldung gabs erstmal was zu essen. Ein sehr leckeres und hochwertiges Buffet. Mazda hat also keine Kosten und Mühen gescheut.
      Gegen 14 Uhr ging dann die eigentliche Veranstaltung los. Der Marketingchef von Mazda Deutschland hat uns etwas über das neue Modell erzählt. Kurzum, 100 KG leichter als der NC, 2 Skyactive Motoren (131 Ps und 160 Ps) und eben das Kodo Design. Nach etwa 1 Stunde war es dann soweit, wir wurden in 2er Teams auf die Fahrzeuge aufgeteilt.
      Mein Teampartner und ich hatten am Anfang den 1,5l mit 131 PS. Es ging aus Hohe Düne raus nach Graal-Müritz (ca. 20km) wo wir den ersten Fahrerwechsel vollzogen. Bis dahin war ich schon ziemlcih begeistert. Meine anfänglichen Bauchschmerzen ich könnte nicht rein passen (1,95cm) konntenberuhigt werden. Es ist nicht das komfortabelste Fahrzeug, aber ich hab rein gepasst. Es wirkt alles sehr hochwertig. Die Karosserie sieht wahnsinnig gutus mit ihren zahlreichen Kurven. Das Fahrverhalten ist an sich auch schön, direktes Lenkverhalten, straffes aber bequemes Fahrwerk, der Motor geht bis 70 Km/h ganz gut. Oberhalb davon wirds etwas träge.

      Nachdem mein Teamkollege die restliche Strecke bis zu einem abgesperrten Flugplatz bei Ribnitz-Damgarten gefahren ist, durften wir auf einem Parcours mal alles geben. zunächst war ein Rundkurs aufgebaut wo wir den Hecksntrieb und das ESP mal testen durften. Der Wagen fährt sich im Grenzbereich wirklich tadellos. Das ESP ist wirklich sehr sanft abgestimmt und lässt das driften auch vollkommen zu. Wenns mal kritisch wird regelt es sanft nach. Man hat wirklich zu keiner Zeit das Gefühl es wird jetzt gefährlich oder ich verliere die Kontrolle. Alles sehr harmonisch. Auch der Sound (Motor und Auspuff) ist für ein 131 PS Cabrio einfach ein Traum. Ein OEM MPS klingt nicht annähernd so gut.

      Nach dieser Station gings auf eine Beschleunigungsstrecke. Hier sollten wir auf 100 Km/h beschleunigen und dann in den Stand runterbremsen. Wer schonmal ein Fahrischerheitstraining hatte, für den ist das nix besonderes.
      Nebenbei konnte man noch in einem Drifttaxi mitfahren oder seine Botschaft aufnehmen lassen warum man beim Finale dabei sein will.

      Nachdem wor diese Station zu Ende gebracht hatten, durften wir die Fahrzeuge wechseln. Wir hatten jetzt einen 2l mit 160 Ps bekommen. Leider ohne Recaros, da war jemand schneller , aber dafür mit Bose System. Auch wenn viele über das Bose System immer schimpfen, mir reicht es. Beim MX-5 haben sie sogar Lautsprecher in die Kopfstützen verbaut was sehr gut funktioniert hat. Es ging nun die gleiche Strecke zurück. Das Fahrverhalten gegenüber dem 1,5er war nahezu gleich nur das er in den oberen Drehzahlbereichen wesentlich spritziger war.

      Am Ende des Tages musste ich mir ehrlich eingestehen das mir der MX-5 doch mehr Fahrspaß bereitete als mein MPS. Leider ist der neue MX-5 noch Alltagsuntauglicher als sein Vorgänger. Der Kofferraum ist hier noch kleiner. Überzeugt hat mich der Wagen trotzdem. Vielleicht brauch meine Freundin demnächst ein neues Auto, dann werde ich sie hoffentlich überreden können.. :D

      PS: drückt mir die Daumen das ich Ende September beim Finale dabei sein darf..