Bericht Luftfilter HKS Super Hybrid

    • 3 BL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bericht Luftfilter HKS Super Hybrid

      Wie der ein oder andere mitbekommen hat, bin ich auf den HKS Super Hybrid gewechselt.

      Da der Filter hier im Forum wohl (noch) keine gängige Verwendung findet, ein erster Erfahrungsbericht.

      Der Filter wurde bei DiamondKFZParts (wohl auch MME) bestellt. Lieferzeit war zwar etwas länger, aber bei..nennen wir es mal "nicht gängigen Komponenten" dauert es halt etwas. Also überhaupt kein Thema, alles wunderbar.

      Hier zunächst die HKS typische *Bling*Bling*-Verpackung samt Filterelement


      Der Rahmen des HKS ist vollständig aus sauber verarbeiteten Plastik, keine Grate oder sonstige unschöne Dinge.
      Des weiteren ist der Rahmen des Filters zweiteilig. Man kann also den unteren Teil "rausziehen" und das Filterelement vollständig entnehmen. Tolle Sache.

      Es sei dazu gesagt, dass die Filter an sich als "Einwegfilter" gehandelt werden. Aber aufgrund der Tatsache, dass man das Filterelement komplett entnehmen kann...also ich denke man kann den auch durchaus wiederverwenden.
      In anderen Foren ist das bei den Tauschfiltern von HKS wohl auch gängige Praxis.

      Die HKS Super Hybrid sind wohl auch nicht mehr aus dem Material, was früher bei diversen Filtertests so grottig abgeschnitten hat.
      Dieser Filter ist dreilagig, augenscheinlich einmal für das "feine", das "mittlere" und das "grobe"^



      Der Einbau selber ist etwas "tricky", denn im Gegensatz zu K&N oder Simota haben wir hier keinen Filterträger aus Gummi sondern starrem Plastik.
      Der HKS passt optimal in den Luftfilterkasten, aber mit dem Deckel muss man einen Moment rumpopeln bis er draufgeht. Das Plastik gibt logischerweise in Gegensatz zu Gummi nun einmal nicht nach.

      Hierbei dichtet der untere Teil des Filterrahmens (der Teil, den man rausziehen kann wie oben angesprochen) am Luftfilterkastenunterteil ab. Das Luftfilterkastenoberteil drückt hierbei beim Schließen von oben passgenau auf den oberen Rahmen des Filters.
      Fazit: Einwandfreie Passform, etwas höherer Kraftaufwand beim Schließen des Luftfilterkastenoberteils nötig.

      Vom Ansauggeräusch her würde ich (rein subjektiv) sagen, er ist einen Zacken lauter wie der Simota. Aber das ist mein persönliches Empfinden, weil ich kann das logischerweise nicht objektiv beurteilen.

      So...das wars zunächst. Ich wollte zwar noch (wie versprochen) loggen...aber im Abend- und Berufsverkehr keine Chance.
      Zumindest vom Filtermaterial und Aufbau kann ich mir derzeit nicht vorstellen, dass er zumindest "schlechter" ist wie OEM oder Simota-Matte...glaube ich nicht.

      Aber Glauben ist nicht Wissen und daher werde ich zeitnah noch Logs fahren und dann hier anfügen.


      Gruß
    • Sehr interessant mit dem HKS Filter! Als der Simota eine ganze Weile nicht lieferbar war bin ich auch auf den HKS gestoßen. Jedoch bin ich wie du auch auf die alten doch recht negativen Berichte gestoßen und habe letztendlich doch zum Simota gegriffen. Wenn das material geändert wurde, wird das ganze auch sehr interessant.
      Bitte weiterhin berichten wie sich der Filter auf Dauer so verhält :)
    • Ach, ich bin ja noch was Schuldig.

      In Bezug auf den MAF-Wert stelle ich keine nachvollziehbare Differenz zum Simota fest.

      Überspitzt ausgedrückt: Würde ich jetzt einem Simota Fahrer ohne sein Wissen einen HKS verbauen...der würde das im Rahmen von Logs,etc. in keinster Weise bemerken.

      Fazit:
      - Wer auf schicke Glitzer-*Bling**Bling* Verpackungen steht, der kann bedenkenlos zuschlagen^^
      - Das Ansauggeräusch ist (wie angesprochen) subjektiv etwas lauter.
      - Der Filter sitzt komplett auf Press im Filterkasten, dichter geht es nicht.
      - Werte bezogen kein Vor/-Nachteil gegenüber Simota

      Nachteil:
      -
      Offiziell Einwegfilter, aber Filterelement läßt sich komplett entnehmen und wohl auswaschen

      Ich persönlich werde aber bei dem HKS bleiben. Da kann ich jetzt auch nichts belegen oder nachweisen, aber das Filterlement sieht einfach "dichter" aus wie bspw. bei Simota oder K&N und Co. (alleine schon die mittlere Filterlage). Er wirkt einfach "sauberer" auf mich, und das ist eine absolut unfachmännische Aussage meinerseits ;)
      Das ist im Endeffekt der erste "Sport-Tauschfilter" durch den ich im Sonnenlicht nicht(!) "durchschauen" kann^^
    • Was ich da dann erstaunlich find, dass der HKS ja flach is. K&N, Simota, OEM sind ja alle "gefalten" um so mehr Fläche zu erhalten und trotzdem kann man durchschauen.

      Eigtl fast etwas unverstädnlich, dass der HKS weniger Fläche hat und sogar dichter sein soll bei gleichem Luftdurchsatz.

      Glaubs dir aber trotzdem, wer weiss, ist eben wieder ne andere Filtertechnologie

      ALPINE/GLADEN/ETON/HIFONICS/MFseries/Simota/Forge /CS/Raid/NWB/PIAA/VAST

      BOSE? Nein danke
    • Solltest bzw. müsstest du.

      Das OEM MAF-Gehäuse hat einen inneren Diameter von 2,62" (= 66,55mm), das Suction Kit anscheinend 2,75" (=69,85mm).

      Und aus schmerzhafter Erfahrung sage ich dir: selbst eine Änderung des Durchmessers von 1mm oder auch nur minimalste Abweichungen der Gesamtform des Gehäuses können die Werte extrem zerwürfeln.
      Die Form/Durchmesser und der Aufbau von einem MAF-Gehäuse muss exakt sein, grobschlächtig und "Scheiß auf 2mm" fällt aus^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Manu ()