Vordere Innenbeleuchtung funktioniert nicht beim Öffnen der Tür

  • Hallo zusammen,


    lange mitgelesen, nun dachte ich mir, ich registriere mich auch mal und poste gleich etwas, was ich hier schonmal im Forum fand, was jedoch ohne Lösung blieb.

    Ich hoffe zugleich, dass ich keine Regeln verletze. Falls doch, gerne draufhauen ^^


    Wie bereits erwähnt, wurde das Thema schon diskutiert. Problem: beim Öffnen der Tür geht eine der vorderen Innenleuchtmittel nicht (bei meinem Auto ist es die linke).

    Wenn jedoch die Leuchte manuell über den Schalter geschltet wird, geht sie an.

    Lösungen habe ich im Internet nicht gesucht, weil das Problem sich gleich gezeigt hat.
    Das ist die kleine schwarze Gleichrichterdiode mit der Bezeichnung 1N4004, die auf der Rückseite sichtbar eingeschweißt ist, genauer gesagt sind es zwei. Diese verhindern, dass beim manuellen Einschalten beide Lampen angehen.
    In meinem Fall war sie durch. Das sieht man nicht von außen, jedoch wenn man versucht sie durchzumessen.
    Ich habe sie gegen eine größere 1N5406 getauscht. Platz hat es genug dafür und was anderes lag nicht rum :D
    Dafür ist ein vernünftiger Lötkolben und etwas Geschick nötig, schließlich sind die Metallbahnen in Kunstoff eingeschweißt. Einfach hohe Temp + etwas schneller löten, dann geht das ;)


    Eine Alternative hätte die Art Nr BBM4-69-970. Das ist die Leuchte. Den Preis von 100€ wollte ich mir jedoch sparen. Insbesondere weil so eine Diode preislich bei ca. 3 Cent liegt.


    Hoffe damit, jemandem geholfen zu haben. Falls Bilder erwünscht sind, kann ich gerne welche machen und posten.

  • Sorry, das Weihnachtsfest kostet viel Zeit.

    Anbei - ich mache es mal ausführlich, falls jemand nicht weiß, wie man die Leuchte rausbekommt:

    1. Zum Öffnen mti einer dünnen Spitze an einem Öffnungsschlitz ansetzen und in Richtung Front leicht biegen, bis das Glas rausspringt.

    Es müssen beide Lichter raus.


    2. Innen die beiden Laschen vorsichtig in Pfeilrichtung biegen und dabei die Leuchte leicht nach unten ziehen. Auch hier - die Laschen sind in beiden Leuchten und müssen alle 4 angefasst werden.

    Mit etwas Geschick lässt sich die Leuchte rausziehen.


    3. So sieht die Rückseite aus. die beiden Sperrdioden sind markiert. die untere, wie ihr seht, habe ich gegen eine getauscht, die 3A verträgt. Die originale sitzt in einer Mulde und verkraftet 1A. Ob 1N4004 oder 1N4007, ich weiß es nicht. Ist aber belanglos, da die eine 400V 1A und die andere 1000V 1A verkraftet. Bei 14,4V uninteressant.


    Wieso sie nun den Geist aufgeben, müsste man spekulieren. Sei es, weil bei geschlossenen Tür die Leuchten mit PWM leicht gedimmt werden (merkt man, wenn man, wie ich, LEDs einbaut und diese flackern), oder die technischen Daten der Diode der Vorgabe der Automobilindustire nicht Gerecht werden.... wer weiß.

    Beim Einlöten unbedingt die Richtung beachten. Dioden haben eine Anode und eine Kathode. Auf dem Bild sieht man denke ich am Besten, wie rum sie gehört. Ist aber daneben nochmals aufgedruckt.



    Das hat nur der Mazda 3BL oder die 2 (3) anderen MPS Modelle auch?


    PS:

    2 = 3BK & 6GG

    3 = 3BK , 6GG & CX 7

    Ich bezweifele ganz arg, dass Mazda das Rad neu erfindet. Ich habe mal kurz im Netz nach Bildern für den BK, den 6 GG und CX7 ER gesucht. Siehe da, auch dort sind zwei Sperrdioden verbaut. Nur eben woanders. Eine müsste im Schrumpfschlauch am roten Kabel sein. Die Andere ist eingelötet daneben.
    Eine andere Funktion kann ich mir bei Gott nicht vorstellen. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es ebefalls an Sperrdioden liegt recht hoch. Die Leuchte ist bei allen drei identisch.